Schlagwort-Archive: Käse

Neuer Ziegenkäsehotspot, den du einfach besuchen musst

Bild Bild Bild

So du eine Käsefreund bist, selbstverständlich.

Kunst und Käse, ein Projekt, finanziert über Crowdfunding, begann weit vor den Toren der Hauptstadt, dort wo Meck-Pomm  an Schleswig-Holstein grenzt als Hofladen einer Ziegenkäsemanufaktur.

Das Motto ist, „Käse machen ist eine Kunst“, alle Käse werden gentechnikfrei hergestellt, von Hand geschöpft und im Felssteinkeller gereift. Mittlerweile sind es über 20 Sorten, vom hocharomatischen Kräuterhügel wie auf den Fotos, dem Klosterknopf, ein anfangs milder kleiner Weichkäse aus Ziegenrohmilch mit zartem Weißschimmel ähnlich einem Crottin, bis zum „Blauen Künstler“ ein aromatischer Weichkäse mit ausgefallenem Edelschimmelaroma.Von mit Rosmarin aromatisiertem Rohkäse oder Pyramiden in Holzasche erzähl ich jetzt nichts, das musst du schon selbst rausfinden und schmecken, mir läuft nämlich schon wieder das Wasser im Munde zusammen.Der charmante Verkäufer wird dich ausführlich beraten und vom Käse naschen lassen, er weiß, du wirst nicht widerstehen können.

Mitten Im Bergmannkiez in Kreuzberg, ein neuer Käseladen, den man gesehen haben muss. Leider wird der Laden auf der eigenen Website noch verschwiegen. Aber wer nicht aus Berlin kommt, findet dort Läden, in denen dieser formidable Ziegenkäse zu haben ist.

Solmsstraße 26

10961 Berlin

Montag – Samstag von 11-19 Uhr

http://www.kunstundkaese.de/

 

Advertisements

Welch ein Käse: Grandiose Beratung bei Peppikäse in Neukölln

Peppi2Peppi1

Ehrlich gesagt, bin ich recht selten in Neukölln, auch wenn er als der In-Bezirk von Berlin gilt.

Das ändert sich aber, seitdem ich den Käseladen „Peppikäse“ kenne.

Ich gelte nun wirklich als kritischer Zeitgenosse, kann aber hier verkünden, dass ich noch nie in einem Lebensmittelladen besser behandelt wurde, als hier.

Versteckt in einer kleinen Seitenstraße wartet ein äußerlich unspektakuläres Geschäft auf uns. Es hat es nicht nötig, mit Mobiliar zu protzen, sondern entfaltet seine ungeheure Wirkung allein durch die dargebotenen Käsesorten, derer 70 auf den Verkauf warten. Saisonbedingt sind natürlich nicht alle immer zu bekommen.

Der Schwerpunkt liegt bei unseren Nachbarn in den Alpen, aber auch Frankreich ist selbstverständlich vertreten.

Der ausgesucht freundliche Verkäufer bietet uns  einen Käse nach dem anderen zum Kosten an. Ob junger, handwerklich wie alle Sorten produzierter Gouda, Gouda jahrelang gereift, mit Milben gereifter, ob Bergziegenkäse, Ziegenkäse in den unterschiedlichsten Reifestufen, ob Spahn, ob edelster Sbrinz aus der Schweiz, in feinster Rosmarinhülle, immer allerfeinste Qualität. Betörender Geschmack, Rohmilchkäse in Vollendung.

Dass ich mal über Käse schwärmen würde, hätte ich nie gedacht. Selbst Fanatiker in Sachen Produktqualität werden hier genug finden.

Ein weiteres Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, die Käseveredelung.

Der Maître fromager affineur, so die französische Bezeichnung, ist zuständig für Vollendung und Verfeinerung des Käses. Die Veredelung durch Reifung und Pflege (eine sortenspezifische Behandlung mit Wein, Sud,  einem Schnaps,Salzlake oder mit anderen Methoden) erfolgt im eigenen Käsekeller oder Kühlraum. Hier erhält der Käse seinen letzten Schliff und entfaltet das ihm zugrunde liegende, typische Aroma.

Natürlich bekommen wir auch davon eine Kostprobe. Neben der Würze des Käses breitet sich eine unfassbare Welle aromatischer Birne auf meiner Zunge aus.  Eine Sensation.

Den Obstbrand kann man nebst anderen Sorten auch käuflich erwerben. Dazu kommen noch österreichische Weine, speziell aus der Steiermark.

Übrigens bekommt man hier auch die Belper Knolle, ein gereifter Frischkäse, in Pfeffer gewälzt und sehr aromatisch. Wird oft in Rezepten von Sterneköchen verlangt. Hier wird darüber diskutiert:

http://lamiacucina.wordpress.com/2009/02/04/schweizer-truffel-im-kuhpelz/

http://lebonheurgouteux.wordpress.com/2013/01/30/fregola-sarda-belper-knolle/

Wer Hunger hat, dem kann auch geholfen werden, bietet Peppikäse doch einen Mittagstisch an: Käsesalat aus mehreren Sorten, Brot und Rohmilchbutter für schlappe 4 €. Dazu warme oder kalte Quiches, natürlich selbstgemacht.

Fazit: Nichts wie hin, bevor die Massen dieses Juwel der Käsekunst entdecken. Berliner Käseliebhaber und Feinschmecker haben die Pflicht, Peppikäse einen Besuch abzustatten.

Markt am Arkonaplatz
Jeden Freitag (außer Feiertag) 12:00 Uhr – 19:00 Uhr

Schillermarkt- Markt der Vielfalt Jeden Sonnabend (außer Feiertag) 10:00-16:00 UHR

Markt am Südstern
Jeden Sonnabend (außer Feiertag) 10:00-16:00 UHR

Käseverkauf in Peppis Käselager
Weichselstraße 65, 12043 Berlin
Dienstag bis Sonnabend von 10:00-14:00 & 16:00-20:30

Tel. +49 176 50 30 76 56

http://www.peppikaese.de